Ausrüstung

Ein sehr wichtiges Thema für die Waldspielgruppe ist die Kleidung. Nur wer warm und trocken bleibt, kann das "draussen sein" in der Natur nach Herzenslust geniessen. Natürlicherweise fällt die Auswahl der "richtigen" Ausrüstung oft schwer.

 

Hier unsere Tipps zu diesem Thema:

  • Für die wärmeren Monate: Das tragen von langen Hosen und einer Mütze/Hut  ist ein Muss, das tragen von langärmligen Oberteilen empfehlen wir. Denn im Wald ist es immer kühler als an der Sonne und bedeckte Haut ist ein guter Zeckenschutz. Darunter eventuell ein T-Shirt. Bei unsicherer Wetterlage einen Faserpelz oder Regenjacke mitgeben. Als Schuhe eignen sich möglichst wasserdichte Wanderschuhe oder Gummistiefel. Gummiregenkleidung sind 100% wasserfest, aber nicht atmungsaktiv, so dass die Kinder darin unter Umständen schwitzen. Wir empfehlen sie trotzdem, weil sie robust sind und weil die Kinder im Spiel knien, sitzen und matschen. Idealerweise haben die Regenhosen am Beinabschluss ein Gummiband,  welches über die Stiefel gezogen werden kann und das Hochrutschen verhindert.
  • Sonnencreme und Zeckenspray/Kokosfett schon eingecremt!
  • Für kältere Monate: Es hat sich gezeigt, dass das "Zwiebel-System" (mehrere Schichten Kleider übereinander getragen) ideal ist. Je nach Temperatur oder Aktivität kann eine Schicht an- oder ausgezogen werden. Die äusserste Schicht sollte wasserdicht sein. Thermounterwäsche, Faserpelz und Wolle wärmen optimal. Lieber Langeunterhosen und Leggins als Strumpfhosen, da nasse Socken im Wald einfacher zu wechseln sind als nasse Strumpfhosen. Bei Minustemperaturen eignet sich auch ein Skianzug (der Zweiteiler vereinfacht den Gang aufs WC...). Lange wasserdichte Fäustlinge, welche über die Jacke gezogen werden können sind für die Waldspielgruppe am besten geeignet. Für ganz kalte Tage eignen sich dünne Fingerhandschuhe unter den Fäustlingen, diese können beim Znüni anbehalten werden. Mindestens 1-2 Paar Ersatzhandschuhe  im Rucksack mitgeben (bitte Namen anschreiben). Gefütterte Wanderschuhe oder Moonboots mit Skisocken oder Wollsocken halten schön warm und trocken. Dringend notwendig ist eine Kopfbedeckung/Mütze, da die meiste Wärme über den Kopf verloren geht.
  • Rucksack: Bitte denken Sie daran, dass die Kinder den Rucksack selber tragen und selbstständig ein- und auspacken. Das heisst, er sollte nicht zu klein sein, über einfach zu bedienende Verschlüsse und Brustriemen mit Klett- oder Klickverschluss, die das Herunterrutschen der Schultergürtel verhindert, verfügen. Da es oft vorkommt, dass Kinder den gleichen Rucksack haben, bitten wir Sie diesen zu markieren damit die Kinder die Rucksäcke unterscheiden können. Für die Leiterinnen den Rucksack mit dem Namen vermerken.

Was gehört in den Rucksack?

  • je nach Bedarf Ersatzwindeln und Feuchttücher
  •  evt. Ersatzkleider, vor allem Unterhosen und Socken (im Plastiksack)
  •  eine gut verschliessbare Flache mit Tee oder Wasser (im Winter warmen Tee)
  • Papiertaschentücher
  • abfallarmer und gesundes Znüni in einem Böxli (keine Süssigkeiten, Chips, ...). Wer möchte, kann etwas zum Bräteln mitnehmen (Wurst, Maiskolben, Apfel, Brot,  Käsesandwich,...)

Was gehört nicht in den Rucksack?

  • Bitte keine Spielsachen von zu Hause einpacken, da es verloren gehen könnte 
  • Zeckenspray

 

All diese Punkte werden am Elternabend nach den Sommerferien nochmals genauer erläutert. Bei Fragen dürfen Sie sich gerne an die Leiterinnen wenden.

 

Aktualisiert: 02.08.2022